icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

2021
Donnerstag
10.06.
09:00 bis 16:00 Uhr
Schule & Unterricht

Mit Logopädagogik Krisen bewältigen

Viktor E. Frankls zehn Thesen gekonnt anwenden – nicht nur in der Förderschule!

icons / 24px / map-pin Fortbildung, n.N.

Unser Schul­all­tag wird zuneh­mend rau­er. Schü­le­rin­nen und Schü­ler, Leh­re­rin­nen und Leh­rer bekla­gen die­sen Zustand der Gewalt in ver­ba­ler und kör­per­li­cher Form, Aggres­sio­nen, Mob­bing, Frus­tra­ti­on, Lan­ge­wei­le und eine gäh­nen­de Sinn­lo­sig­keit beschreibt. Ein Vaku­um, aus dem es nur schwer ein Ent­rin­nen gibt. Die Logo­the­ra­pie und Exis­tenz­ana­ly­se des Wie­ner Psych­ia­ters Vik­tor. E. Frankl bie­tet hier eine ech­te Alter­na­ti­ve. Die zehn The­sen von Vik­tor E. Frankl zur Kri­sen­be­wäl­ti­gung bil­den in der Logo­päd­ago­gik“ einen hilf­rei­chen Fun­dus für alle Geplag­ten inner­halb der Schul­fa­mi­lie. Über das Ankur­beln der gegen­sei­ti­gen Wert­schät­zung, über die bedin­gungs­lo­se Wür­di­gung der Per­son und über die kon­ti­nu­ier­li­che Suche nach Sinn wer­den im gemein­sa­men Mit­ein­an­der Ver­än­de­run­gen zum Guten mög­lich, an die man fast nicht mehr glau­ben möchte.

Referent

Stephanie Polzhofer; Leitung: Rudolf Lentner und Gabriele Neumann-Beiler

Anmeldeschluss

18.12.2020

LOG Opädagogik